Review: Angel & Faith, Band 1: Das Leben geht weiter (Graphic Novel)

Buffy & Angel - Das Buffyverse

Buffy & Angel – Das Buffyverse

Diese Graphic Novel ist Teil des Buffyverse. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Ich nehme an, mit der heutigen Comic-Review hat man rechnen können nach dem Thema der letzten Woche, was aber nicht heißen wird (denke ich), dass ich jetzt wieder alle anderen Franchises vernachlässigen werde.

Angel & Faith
Band 1:
Das Leben geht weiter

Angel & Faith Vol. 1: Live Through This, USA 2011, 144 Seiten

Angel & Faith, Band 1: Das Leben geht weiter | © Panini
© Panini

Autoren:
Joss Whedon
Christos Gage (#1-5)
Zeichner:
Rebekah Isaacs (#1-4)
Phil Noto (#5)

Verlag (D):
Panini Verlag
ISBN:
978-3-862-01544-3

Genre:
Drama | Fantasy | Action | Horror

 

Inhalt:

Ausschnitt aus Angel & Faith, Band 1: Das Leben geht weiter | © Panini
© Panini

Nach seinen als "Dämmerung" verübten Gräueltaten hat Angel sich quasi ins Exil zurückgezogen, ist genauer gesagt nach London gereist und hat dort das Erbe von Giles angetreten, indem er dessen Wächter-Akten studiert. Ihm zur Seite steht die rebellische Jägerin Faith, die noch immer in Angels Schuld zu stehen meint und ihm deshalb bereitwillig zur Seite steht, während er versucht, seine Taten zu sühnen. Mit Angels neuestem Plan allerdings kann sie sich so überhaupt nicht anfreunden und zweifelt gar an der geistigen Gesundheit ihres grüblerischen Gefährten, der sich ihrer Meinung nach schon viel zu lange viel zu gut in der Rolle des tragischen Helden gefällt. Das allerdings ist noch längst nicht das Ende der Liste an Problemen, denn der umstand allein, dass Buffy die Magie aus der Welt getilgt hat, bedeutet schließlich noch lange nicht, dass es noch allerhand übernatürliche Bedrohungen in der Welt gäbe. Und die stammen teils aus Angels eigener Vergangenheit…

Rezension:

Nachdem ich mich in der vergangenen Woche mit Im freien Fall dem Auftakt der neunten (Comic-)Staffel Buffy gewidmet habe, landete nun – wenig überraschend auch prompt Angel & Faith 1: Das Leben geht weiter auf meinem Lesestapel, denn natürlich war ich prompt wieder angefixt und auch wenn die Reihe um den Vampir mit Seele und die Ex-Jägerin nicht offiziell ebenfalls mit "Staffel 9" untertitelt ist, verlaufen die Ereignisse beider Reihen hier wieder parallel zueinander, ganz so, wie man es aus seligen TV-Zeiten noch kennt. Dabei hat mir nun dieser erste Band aus der Feder von Christos Gage – freilich auch hier wieder unter der Schirmherrschaft von Joss Whedon – sogar noch ein ganzes Stück besser gefallen als das Buffy-Pendant, denn obwohl sich vieles in der Welt geändert haben mag, sind sowohl Angel als auch Faith auf den Punkt inszeniert und insbesondere unserer Vampir ist wieder der in sich gekehrte Eigenbrötler, der mit seinen Taten hadert, was prompt auch den staffelübergreifenden Handlungsbogen generiert. Schließlich – und jetzt folgt ein Spoiler zum Ende der achten Staffel Buffy – hat Angel als "Dämmerung" Giles ermordet.

Ausschnitt aus Angel & Faith, Band 1: Das Leben geht weiter | © Panini
© Panini

Mit dieser Schuld kann und will er logischerweise nicht leben, ganz davon abgesehen, dass er Giles schon Jahre zuvor immenses Leid zugefügt hat, in dem er als seelen- wie ruchloser Angelus dessen Freundin Jenny Calendar das Genick gebrochen hat. Kurzerhand fasst Angel nun also den Plan, Giles wieder zum Leben zu erwecken, was sich in einer von der Magie befreiten Welt doch schwieriger ausnimmt, als man zunächst meinen könnte. Dabei muss man in Angel & Faith aber nicht einmal auf Giles verzichten, denn nachdem sich die beiden in dessen Londoner Wohnung einquartiert haben, bekommt man dank der Wächter-Akten auch in einigen Rückblicken mehr Details zu Giles‘ früherem Leben und Schaffen geliefert, was in der Kombination mit den Hauptfiguren dieser Reihe ein ausnehmend stimmiges und spannendes Leseereignis ergibt. Hinsichtlich Parallelen zu Buffy gibt es hier zwar noch nicht allzu viel zu erzählen, auch wenn die "Zompire" hier ebenfalls in Erscheinung treten, doch stehen wir in beiden Fällen ja auch erst ganz am Anfang eines neuen Abenteuerzyklus. Ähnlich aber wie bei der Schwester-Serie umreißen auch hier die ersten vier Hefte einen fortlaufenden Handlungsbogen, derweil Heft 5 mit dem One-Shot In perfekter Harmonie aufwartet, der – man ahnt es bereits – einen Gastauftritt von Harmony bereithält, in deren Schlepptau sich mittlerweile der Kätzchen liebende Dämon Clem befindet.

Beide Storys wissen für sich genommen zu überzeugen und insbesondere die optischen Qualitäten des namensgebenden Vierteilers Das Leben geht weiter wissen zu überzeugen, weshalb ich sehr froh bin bereits jetzt zu wissen, dass auch ein Großteil der noch folgenden Staffel von Rebekah Isaacs inszeniert werden wird, denn auch wenn sie nicht an die größten Größen des Comic-Business heranreichen mag, gefallen mir ihre dynamischen, düsteren Panels doch sehr, zumal sie in den meisten Fällen insbesondere Faith und Angel wirklich gekonnt und erkennbar in Szene setzt, während – die Vergleiche gehen einem nicht aus – Georges Jeanty in Buffy ja eine doch eher stilisierte Darstellung nutzt. Damit aber nicht genug, wirkt Angel & Faith – zumindest in diesem Band – sowohl ernsthafter und erwachsener, wartet aber überraschend und trotz des tragischen Grundtons mit einem Mehr an Gags und dummen Sprüchen auf, auch wenn die zu rund achtzig Prozent auf das Konto von Faith gehen, wie unschwer zu erraten ist. So offenbart sich die ungewöhnliche Kombi schon nach wenigen Seiten als großer Segen für die Reihe, denn auch wenn es ein oft genutztes Topoi ist, zwei möglichst unterschiedliche Partner Seite an Seite kämpfen zu lassen, funktioniert das eben auch hier grandios, zumal Faith durchaus auch mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen hat und mit Angels Plänen hadert.

Ausschnitt aus Angel & Faith, Band 1: Das Leben geht weiter | © Panini
© Panini

Ansonsten überzeugt Angel & Faith 1: Das Leben geht weiter mit einer abwechslungsreichen und spannenden Story, ein paar weiteren Gastauftritten und einem glaubhaft gefährlichen Antagonisten-Paar, das ebenfalls noch aus Angels Zeit als "Dämmerung" stammt und so ein weiteres Mosaikstück ist, um die Brücke zur vorangegangenen Staffel zu schlagen und diesen Band als Neuanfang zu inszenieren, nachdem Angel zuvor ja schon bei IDW seine eigene Comic-Reihe gehabt hat, bevor er nun mit diesem Staffelauftakt ebenfalls bei Dark Horse "unter Vertrag genommen" worden ist. Ein kleiner Dämpfer mag das den Band beendende One-Shot sein, aber größtenteils für mich persönlich und nur dahingehend, dass ich ja bekanntermaßen ein großer Fan von Phil Notots Zeichenkünsten bin (Poe Dameron) und mir hier von ihm schlicht mehr erwartet hätte, was allerdings nicht heißen soll, dass die Bilder schlecht aussehen würden. Abgerundet wird das Ganze dafür aber mit einigen interessanten Konzeptzeichnungen sowie der obligatorischen Cover-Galerie, so dass für den geneigten Fan kaum Wünsche offen bleiben, außer, baldmöglichst die Lektüre fortsetzen zu können. Dummerweise wurde die Reihe nach nur drei Sammelbänden seitens Panini eingestellt, weshalb ich ab da auf die amerikanischen Dark-Horse-Veröffentlichungen zurückgreifen werde, doch dazu kommen wir zu einem späteren Zeitpunkt.

Fazit & Wertung:

Autor Christos Gage und Zeichnerin Rebekah Isaacs gelingt mit Angel & Faith 1: Das Leben geht weiter ein mehr als gelungener Staffelauftakt, der gleichsam als Quasi-Reboot für Angels Figur dienen dürfte, nachdem der zuvor bei der Konkurrenz von IDW seine Abenteuer erleben durfte. Auf alte Bekannte aus der TV-Serie muss man hier zwar weitestgehend verzichten, doch nimmt die stimmig konzipierte, mit einem düsteren Grundton versehene Geschichte dennoch unversehens für sich ein und ich für meinen Teil bin sehr gespannt, wie es Angel und Faith in London weiterhin ergehen wird, während sie auf den Spuren von Giles‘ Vergangenheit wandeln.

8,5 von 10 Hinweisen aus den Wächter-Akten

Angel & Faith, Band 1: Das Leben geht weiter

  • Hinweise aus den Wächter-Akten - 8.5/10
    8.5/10

Fazit & Wertung:

Autor Christos Gage und Zeichnerin Rebekah Isaacs gelingt mit Angel & Faith 1: Das Leben geht weiter ein mehr als gelungener Staffelauftakt, der gleichsam als Quasi-Reboot für Angels Figur dienen dürfte, nachdem der zuvor bei der Konkurrenz von IDW seine Abenteuer erleben durfte. Auf alte Bekannte aus der TV-Serie muss man hier zwar weitestgehend verzichten, doch nimmt die stimmig konzipierte, mit einem düsteren Grundton versehene Geschichte dennoch unversehens für sich ein und ich für meinen Teil bin sehr gespannt, wie es Angel und Faith in London weiterhin ergehen wird, während sie auf den Spuren von Giles‘ Vergangenheit wandeln.

8.5/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Angel & Faith, Band 1: Das Leben geht weiter ist am 18.02.13 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

Hinterlasse einen Kommentar