Review: Future Man | Staffel 2 (Serie)

Auch an diesem Samstag komme ich selbstredend wieder mit einem Serien-Artikel ums Eck und berichte von Joshs Ausflug in die Zukunft, der allerdings gerne noch ein wenig pointierter und zielgerichteter hätte ausfallen können.

Future Man
Staffel 2

Future Man, USA 2017-, ca. 30 Min. je Folge

Future Man | © Hulu
© Hulu

Serienschöpfer:
Howard Overman
Kyle Hunter
Ariel Shaffir
Ausführende Produzenten:
Seth Rogen
Evan Goldberg
Matt Tolmach
Ben Karlin
James Weaver
Kyle Hunter
Ariel Shaffir

Main-Cast:
Josh Hutcherson (Josh Futturman)
Eliza Coupe (Tiger)
Derek Wilson (Wolf)
Haley Joel Osment (Dr. Stu Camillo)
in weiteren Rollen:
Sara Amini (Thimble)
Shaun J. Brown (Hatchet)
Rati Gupta (Rake)
Jade Catta-Preta (Level)
Timothy Hornor (Lathe)
Tim Johnson Jr. (Jimmy)
Seth Rogen (Susan)

Genre:
Action | Komödie | Science-Fiction

Trailer:

 

Inhalt:

Szenenbild aus Future Man | © Hulu
© Hulu

Nachdem Josh zunächst glaubt, in seinen eigenen vier Wänden unter Hausarrest gestellt worden zu sein, muss er schnell erkennen, dass er sich eigentlich – ebenso wie Tiger und Wolf – im Jahr 2162 befindet. Doch auch wenn es den drei Zeitreise-Kriegern gelungen ist, Dr. Kronish aufzuhalten und die Erfindung seines perfiden Herpes-Mittels zu verhindern, ist die Zukunft doch längst nicht so, wie es sich die beiden von dort stammenden Tiger und Wolf ausgemalt haben. Zwar spielen Biotics in dieser Zukunft kaum eine Rolle, doch stattdessen hat sich Dr. Stu Camillo zu immensem Einfluss aufgeschwungen und schon vor geraumer Zeit sein Bewusstsein in eine Maschine transferiert, um die letzten Reste der Menschheit zum Mars schicken. In dieser alternativen Realität hat es allerdings auch Tiger und Wolf gegeben, die nie zu einer Zeitreise aufgebrochen sind und während Tiger sich damit konfrontiert sieht, dass Stu aus ihrer DNA einen Klon geschaffen hat, wird Wolf als lange vermisster Torque in der Gemeinschaft der NAK aufgenommen. Josh derweil wird vom sogenannten Spitzen-Kreis verfolgt, der ihn für seine Zwecke missbrauchen will und hat seine liebe Mühe, mit heiler Haut davonzukommen…

Rezension:

Ich hatte mich ja wirklich sehr auf die zweite Staffel Future Man gefreut, nachdem man mir seitens Amazon Ende vergangenen Jahres die Freude gemacht, die erste Staffel der Hulu-Serie im Prime-Angebot verfügbar zu machen, die ich bis dato in keiner Weise auf dem Schirm hatte. Und obwohl der Humor zuweilen zugegebenermaßen ausnehmend flach und pubertär gewesen ist, fühlt ich mich von den versammelten dreizehn Episoden durchweg wunderbar unterhalten und habe nun natürlich darauf gehofft, dass es den Serienverantwortlichen – unter anderem wie kaum zu überraschen dürfte Seth Rogen und Evan Goldberg – gelingen würde, diesen Clou im zweiten Jahr zu wiederholen. Leider aber muss ich sagen, dass die Show diesmal nur sehr behäbig in die Gänge kommt und insbesondere die erste Episode Der "Spitzen-Kreis" (2.01) war für mich eine mittelschwere Enttäuschung, denn auch wenn man hier mit Lug und Trug, unterschiedlichen Zeit- und Realitätsebenen und daraus resultierenden Manipulationsversuchen herumexperimentiert, kommt die Staffel nicht annähernd so geschmeidig und kurzweilig in die Gänge, wie es beim Serienauftakt seinerzeit der Fall gewesen ist.

Szenenbild aus Future Man | © Hulu
© 2017 Hulu

Selbiges gilt leider dann auch für die nachfolgenden Episoden Hundert Jahre Krieg (2.02) und Gruppensaat (2.03), denn nachdem wir als Zuschauer gelernt haben, dass sich die drei stümperhaften Weltenretter nun im Jahr 2162 einer alternativen Zukunft befinden, widmen sich nach dem Josh-zentrierten Auftakt die beiden Folgen Tiger und Wolf in ihrer jeweiligen Situation. Allein durch den Umstand, das beliebte wie unterhaltsame Trio zunächst auseinanderzureißen, verbaut sich Future Man aber auch prompt einiges an Chancen, denn auch wenn ich die Figuren allesamt mag, war es doch speziell das Zusammenspiel und ihre unterschiedlichen Hintergründe, die gehörig Unterhaltungswert produziert haben. So kommt es zum Beispiel auch, dass der erneut von Josh Hutcherson verkörperte Josh Futturman in dieser Staffel eher nervt als sonst etwas und zumindest in den ersten zwei Dritteln der Chose kaum etwas zu tun bekommt. Natürlich bleibt so deutlich mehr Zeit, sich Tiger (Eliza Coupe) und Wolf (Derek Wilson) zu widmen, während auf der anderen Seite Haley Joel Osment für diese Staffel und in seiner Rolle als Stu Camillo zum Hauptdarsteller befördert worden ist, der nun als immens fortschrittliche künstliche Intelligenz weite Teile vom Rest der Menschheit beherrscht und zum Mars zu führen gedenkt.

Damit sorgt er freilich auch für einiges an Lachern und grundsätzlich geben sich auch hier die Drehbuchschreiber alle Mühe, so ziemlich alles zu referenzieren, was im Science-Fiction- und spezifischer Zeitreise-Genre Rang und Namen hat, doch täuscht das eben nicht darüber hinweg, dass Future Man diesmal geschlagene drei Episoden braucht, um nur seine Hauptfiguren in Stellung zu bringen und auch in weiterer Folge zunächst reichlich vor sich hindümpelt, bevor so etwa ab Die Ballade von Pup-E Q. Barkington (2.09) die Handlung dann wirklich in Fahrt kommt und Josh, Tiger und Wolf auch mal wieder längerfristig gemeinsam auf der Leinwand zu sehen sind. Immerhin, die Autoren trauen sich was und anstatt im Versuch, den Erfolg der ersten Staffel zu wiederholen, auch deren Handlung in abgewandelter Form wieder aufgegriffen wird – was sich bei einer Zeitreise-Serie ja durchaus angeboten haben dürfte – gehen sie neue Wege und entführen eben diesmal ganz und gar in die Zukunft und zeigen auf, welche Konsequenzen das Tun von Josh, Tiger und Wolf gehabt hat, derweil die Gesellschaften der letzten Reste der Menschheit, einerseits die barbarisch-unaufgeklärte NAK, andererseits die fanatisch-verblendete Gesellschaft von Mons unter Führung von Hologramm-Stu einiges an komödiantischem Potential bieten und das auch zu nutzen wissen.

Szenenbild aus Future Man | © Hulu
© 2017 Hulu

Dennoch, die eigentliche Handlung der Staffel wird schon teilweise über Gebühr gestreckt und besonders deutlich wird das im Grunde in der finalen Episode Ultra-Max (2.13), die eben gar nicht das eigentliche Finale darstellt, sondern ebenso gut als Staffelauftakt hätte fungieren können (auch wenn dann der Cliffhanger zum Ende von Jump & Run (2.12) extrem fies gewesen wäre). Hier darf dann auch Seth Rogen seinen Gastauftritt als Susan absolvieren und es bleibt zu hoffen, dass er auch in der kommenden Staffel noch den einen oder anderen Auftritt haben wird. Eine Fortsetzung von Future Man wurde seitens Hulu nämlich bereits bestätigt, wobei es sich bei der dritten dann gleichsam auch um die letzte Staffel handeln wird. In Anbetracht des holprigen Fortgangs der Handlung kann ich das gleichermaßen verstehen wie begrüßen, hoffe aber auch, dass die Show in ihren finalen acht Episoden noch einmal zu Höchstform aufläuft, denn insbesondere das grob letzte Drittel dieses Ausflugs nach 2162 zeigt durchaus, dass die Autoren es können, wenn sie denn wollen (und eben nicht einen viel zu langen Mittelteil mit Trivialitäten stopfen müssen).

Fazit & Wertung:

Auch die zweite Staffel der Hulu-Serie Future Man ist grundsätzlich sehenswert und unterhaltsam, lässt allerdings einige Qualitäten der ersten Staffel vermissen und braucht immens lange, bis der eigentliche Plot in die Gänge kommt. Zwar wagen sich die Macher inszenatorisch auf neues Terrain, greifen leider aber auch öfter mal daneben und so bleibt diesmal "nur" solide Unterhaltung, die sich erst gegen Ende wieder zu alter Größe aufschwingt.

7 von 10 missglückten Zeitreise-Einsätzen

Future Man | Staffel 2

  • Missglückte Zeitreise-Einsätze - 7/10
    7/10

Fazit & Wertung:

Auch die zweite Staffel der Hulu-Serie Future Man ist grundsätzlich sehenswert und unterhaltsam, lässt allerdings einige Qualitäten der ersten Staffel vermissen und braucht immens lange, bis der eigentliche Plot in die Gänge kommt. Zwar wagen sich die Macher inszenatorisch auf neues Terrain, greifen leider aber auch öfter mal daneben und so bleibt diesmal "nur" solide Unterhaltung, die sich erst gegen Ende wieder zu alter Größe aufschwingt.

7.0/10
Leser-Wertung 6/10 (1 Stimme)
Sende

Episodenübersicht: Staffel 2

01. Der "Spitzen-Kreis" (6/10)
02. Hundert Jahre Krieg (6,5/10)
03. Gruppensaat (6,5/10)
04. Die Ketten der Freiheit (7/10)
05. J1: Tag der Abrechnung (7/10)
06. Das Binx Ultimatum (7/10)
07. Glühwürmchenblut (7/10)
08. Ein Katzen-Taco zum Mitnehmen (7,5/10)
09. Die Ballade von Pup-E Q. Barkington (7,5/10)
10. DADtrix: Reloaded (8/10)
11. Dia de Los Robots (8/10)
12. Jump & Run (8/10)
13. Ultra-Max (7,5/10)

 
– – –

Future Man | Staffel 2 ist seit dem 05.04.19 exklusiv bei Amazon Prime Instant Video verfügbar.

vgw

Hinterlasse einen Kommentar