Review: A Discovery of Witches | Staffel 1 (Serie)

Diesmal bin ich richtiggehend früh dran und freue mich in dem Fall gehörig darüber, denn während die erste Staffel der nachfolgend besprochenen Serie erst nächste Woche Freitag in den regulären Handel kommt, komme ich schon heute dazu, eine Empfehlung für Freunde des Genres auszusprechen, dem die Show dann doch einiges an frischem Wind verleiht, obwohl sie nur altbekannte Zutaten neu verrührt.

A Discovery of Witches
Staffel 1

A Discovery of Witches, UK 2018-, ca. 45 Min. je Folge

A Discovery of Witches | © Universum Film
© Universum Film

Regisseure:
Juan Carlos Medina
Alice Troughton
Sarah Walker
Autoren:
Kate Brooke
Tom Farrelly
Charlene James
Sarah Dollard
Deborah Harkness (Buch-Vorlage)

Main-Cast:
Matthew Goode (Matthew Clairmont)
Teresa Palmer (Diana Bishop)
Edward Bluemel (Marcus Whitmore)
Louise Brealey (Gillian Chamberlain)
Malin Buska (Satu)
Aiysha Hart (Miriam Shepherd)
Owen Teale (Peter Knox)
Alex Kingston (Sarah Bishop)
Valarie Pettiford (Emily Mather)
Trevor Eve (Gerbert D’Aurillac)
Lindsay Duncan (Ysabeau De Clermont)
in weiteren Rollen:
Tanya Moodie (Agatha Wilson)
Daniel Ezra (Nathaniel Wilson)
Freddie Thorp (Matthieu Beny)
Greg McHugh (Hamish)
Aisling Loftus (Sophie Norman)
Elarica Johnson (Juliette Durand)
Gregg Chillin (Domenico)
Trystan Gravelle (Baldwin)
Tomiwa Edun (Sean)
Sorcha Cusack (Marthe)
Chloé Dumas (Meridiana)

Genre:
Drama | Fantasy | Romantik

Trailer:

 

Inhalt:

Szenenbild aus A Discovery of Witches | © Universum Film
© Universum Film

Diane Bishop ist Wissenschaftshistorikerin und kehrt für ihre Forschungen nach Oxford zurück, doch Diane ist auch eine Hexe, wobei sie sich anders als ihre Freundinnen ihrer Gabe verweigert. Eines Tages allerdings fordert sie in der Bibliothek ein Buch an – Ashmole 782 – das lange als verschollen galt, ihr allerdings unversehens ausgehändigt wird, was prompt die Aufmerksamkeit der magischen Gemeinde auf sie lenkt, zu denen neben Hexen auch Vampire und Dämonen gehören. Einer dieser Vampire ist der distinguierte Matthew Clairmont, dem schnell klar wird, in welcher Gefahr sich Dr. Bishop alsbald befinden wird, denn jede der Fraktionen glaubt, in dem legendären Buch das Geheimnis ihrer Herkunft ergründen zu können. Nicht nur der mächtige Hexer Peter Knox heftet sich daher an Dianes Fersen, sondern auch der Rest der Kongregation – ein Rat, bestehend aus Hexen, Vampiren und Dämonen – fordert alsbald ihre Auslieferung. Derweil müssen Matthew und Diane erkennen, sich zueinander hingezogen zu fühlen, gleichwohl eine solche Verbindung den Regeln nach nicht sein darf, was sie in gleich zweifacher Hinsicht angreifbar macht. Gemeinsam versuchen sie zu ergründen, weshalb ausgerechnet Diane Ashmole 782 gefunden hat und was es mit ihrem magischen Erbe auf sich hat…

Rezension:

Zugegeben, A Discovery of Witches bietet nichts, was man nicht so oder ähnlich schon in einschlägigen Fantasy-Buchreihen der letzten Jahre und speziell natürlich in den daraus hervorgegangenen Serien und Filmen beziehungsweise Film-Reihen gesehen oder gehört hat, von den unentdeckt lebenden Hexen und ihrer Elementarmagie, über die blutrünstigen, doch anziehenden Vampire und die weiteren Wesen der Schattenwelt, von der tragischen Liebe zweier aus unterschiedlichen Lagern stammenden Protagonisten bis hin zu dem magischen Buch, nach dem alle trachten, das hier aber im Grunde auch nur den Zweck eines Macguffin hat, dem alles und jedes hinterherjagt, ohne genau zu wissen, warum und wofür eigentlich. Doch die Sky-One-Serie, ihrerseits basierend auf der All Souls-Trilogie von Deborah Harkness, bietet auch einiges an Qualitäten, mit denen die konkurrierenden Magie-Geschichten nicht unbedingt aufwarten können und so lohnt sich eine Sichtung durchaus, wenn man sich von dem Genre angezogen fühlt und Lust hat auf eine etwas ernsthaftere, erwachsenere Herangehensweise an das Thema.

Szenenbild aus A Discovery of Witches | © Universum Film
© Universum Film

Das beginnt damit, dass man seitens Sky für die Hauptrollen mit Teresa Palmer (Lights Out) und Matthew Goode (Stoker) zwei ungleich bekannte Namen für das Projekt hat verpflichten können und findet seine logische Konsequenz darin, dass endlich einmal nicht von Mittzwanzigern gespielte Teenager im Mittelpunkt stehen, die neben dem Ergründen der magischen Welt noch einen Abschlussball organisieren und sich mit anderweitigen Schulproblemen herumschlagen müssen. Allein dadurch gewinnt A Discovery of Witches tatsächlich enorm und verleiht den Figuren ein ganz anderes Standing, als man das sonst aus vergleichbaren Produktionen gewohnt ist, zumal hier eben kein Neuling mit den Untiefen der magischen Welt konfrontiert wird wie etwa zu Beginn von The Vampire Diaries, sondern Diane konkret darum weiß, eine Hexe zu sein und sich lediglich dem zaubern an sich verweigert, während die Vampire zwar immer noch triebgesteuert sein können und nach Blut lechzen, sich allein dadurch, auch am Tage unter der Sonne wandeln zu können, aber weit besser in die Welt der Menschen integriert haben und gar ernsthafte Forschung betreiben, was die DNA der unterschiedlichen Rassen angeht. Zu diesem Zweck unterhält Matthew ein Labor in Oxford, das die genetischen Marker untersucht und ihn zu dem Schluss bringt, dass sowohl Hexen, Vampire und Dämonen auf lange Sicht vom Aussterben bedroht sind, da ihre Kräfte im Laufe der Jahrhunderte zusehends geschwunden sind.

Ausgewalztes pseudowissenschaftliches Brimborium braucht man sich aber natürlich auch hier nicht zu erwarten, denn im Kern ist A Discovery of Witches dann doch hauptsächlich eine Romanze zwischen Diane und Matthew, die mit allerlei Geheimnissen und Gefahren, Widerständen und Wundern angereichert worden ist. Wer das grundsätzlich nicht mag, wird auch mit dieser Show nicht glücklich werden, doch wer sich darauf einlässt, staunt über die beispiellose Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern, die sich in der pittoresken Szenerie des malerischen Oxford und später auch in Frankreich entfaltet, wenn es auf den Familiensitz der Familie Clairmont geht. Vor allem punktet die Serie neben den schönen Kulissen und Handlungsorten aber auch mit überzeugendem Produktions-Design und setzt insbesondere die magischen Kräfte von Diane und Konsorten optisch eindrucksvoll in Szene, während man sich auch nicht scheut, auch mal Blut zu zeigen, womit die Serie auch inszenatorisch deutlich erwachsener und nicht ganz so keusch wirkt, ohne dass es dafür sonderlich explizit werden müsste. Allein die erste Episode Das Buch des Lebens (1.01) bietet in dieser Hinsicht einen gelungenen Einstand und macht Lust auf mehr, zeigt aber auch auf, dass die Dramaturgie des Gezeigten zunächst als eher gemächlich zu bezeichnen ist, so dass elegische Kamerafahrten und nebulöse Andeutungen hier zum Tagewerk gehören, doch steigert sich das Tempo der Staffel auch mit jeder weiteren Folge zusehends, während man der zunächst ebenfalls zaghaften, später stürmischeren Zuneigung zwischen Diane und Matthew beiwohnt.

Szenenbild aus A Discovery of Witches | © Universum Film
© Universum Film

Speziell die Kongregation bietet allerdings auch reichlich Platz für intrigante Manöver und Fehden, zwischen den Familien, die hoffentlich künftig noch ausgebaut werden, denn Sky One hat unlängst zweit weitere Staffel geordert, die ihrerseits die nachfolgenden zwei Bände der Trilogie abdecken sollen. Und auch wenn es sich wohl – soweit ich gehört und gelesen habe – um eine eher freie Interpretation des Stoffes handelt, ist das Wissen um die längst beschlossene Fortsetzung gut und hilfreich. Denn während sich die Staffel von Folge zu Folge zu steigern weiß und tiefer in die magische Welt tauchen lässt, wirken doch ausgerechnet die finalen zwei Episoden Die Wahrheit (1.07) und Die Zeitreise (1.08) regelrecht antiklimatisch und lassen vor allem mit einem Cliffhanger zurück, wie er garstiger nicht sein könnte, was bei einer ungewissen Zukunft der Serie einem Schlag ins Gesicht gleichgekommen wäre. Ansonsten punktet A Discovery of Witches mit einem vergleichsweise überraschenden Plot und wartet durchaus mit einigen Überraschungen auf, während man sich in weiteren Rollen über beispielsweise Alex Kingston (The Widow) als Dianes Tante Sarah oder Lindsay Duncan (Rom) als Matthews "Mutter" Ysabeau De Clermont freuen darf. Von meiner Seite also hat es sich gelohnt, mir das Projekt auf die Merkliste zu setzen, nachdem ich schon vor geraumer Zeit zum ersten Mal davon gehört hatte und entsprechend kann ich eine uneingeschränkte Empfehlung für Genre-Freunde oder Fans der Hauptdarsteller aussprechen, denn mich hat dieses moderne Fantasy-Märchen schnell – und bis zum Schluss – zu packen gewusst, womit jetzt das Warten auf die Nachfolgestaffeln beginnt.

Fazit & Wertung:

Mit A Discovery of Witches gelingt es den Verantwortlichen tatsächlich, einem theoretisch ausgelutschten Sujet neue Facetten abzuringen und in der Kombination aus deutlich erwachseneren Protagonisten, einem beispiellos charismatischen Darsteller-Duo und durchweg ansprechendem Produktionsdesign eine abwechslungsreiche erste Staffel zu produzieren, deren Fortsetzung zum Glück längst beschlossene Sache ist. Klare Serienempfehlung für Freunde von Magie und Vampirismus, die sich von den immer gleichen Highschool-Eskapaden vergleichbarer Produktionen mittlerweile angeödet fühlen.

8,5 von 10 mächtigen Hexenkräften

A Discovery of Witches | Staffel 1

  • Mächtige Hexenkräfte - 8.5/10
    8.5/10

Fazit & Wertung:

Mit A Discovery of Witches gelingt es den Verantwortlichen tatsächlich, einem theoretisch ausgelutschten Sujet neue Facetten abzuringen und in der Kombination aus deutlich erwachseneren Protagonisten, einem beispiellos charismatischen Darsteller-Duo und durchweg ansprechendem Produktionsdesign eine abwechslungsreiche erste Staffel zu produzieren, deren Fortsetzung zum Glück längst beschlossene Sache ist. Klare Serienempfehlung für Freunde von Magie und Vampirismus, die sich von den immer gleichen Highschool-Eskapaden vergleichbarer Produktionen mittlerweile angeödet fühlen.

8.5/10
Leser-Wertung 8/10 (1 Stimme)
Sende

Episodenübersicht: Staffel 1

01. Das Buch des Lebens (8/10)
02. Verworrene Gefühle (8,5/10)
03. Erste Anzeichen (8,5/10)
04. Unter Vampiren (8,5/10)
05. Geheime Machenschaften (8,5/10)
06. Die Befreiung (8,5/10)
07. Die Wahrheit (8/10)
08. Die Zeitreise (8/10)

 
– – –

A Discovery of Witches | Staffel 1 erscheint am 02.08.19 auf DVD und Blu-ray im Vertrieb von Universum Film. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über einen der Links und unterstützt damit das Medienjournal!

DVD:

Blu-ray:

vgw

Sharing is Caring:

Hinterlasse einen Kommentar