Review: Star Wars: Rebels | Staffel 3 (Serie)

Das Star Wars Universum

Das Star Wars Universum

Diese Serie ist Teil des Star Wars Universum. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Eigentlich hätte ich ja für heute die eine oder andere Netflix-Serie auf dem Plan gehabt, die mehr oder minder frisch gestartet ist, doch da ich diese Staffeln allesamt noch nicht zu Ende geschaut habe, widme ich mich heute lieber noch einmal der langsam erstarkenden Rebellenallianz, zumal ich mit der Serie ja eigentlich durch sein wollte, bevor die "Bad Batch" ihr Unwesen zu treiben beginnt. Das hat nun nicht geklappt, aber bis diese Staffel in Gänze vorliegen wird, ziehen ja auch noch einmal Monate ins Land.

Star Wars: Rebels
Staffel 3

Star Wars: Rebels, USA 2014-2018, ca 22. Min je Folge

Star Wars: Rebels | © Walt Disney
© Walt Disney

Serienschöpfer:
Simon Kinberg
Dave Filoni
Carrie Beck
Ausführende Produzenten:
Simon Kinberg
Dave Filoni

Main-Cast:
Taylor Gray (Ezra Bridger [Stimme])
Vanessa Marshall (Hera Syndulla [Stimme])
Freddie Prinze Jr. (Kanan Jarrus [Stimme])
Tiya Sircar (Sabine Wren [Stimme])
Steve Blum (Zeb Orrelios [Stimme])
Dave Filoni (C1-10P a.k.a. ‚Chopper‘ [Stimme])
Dee Bradley Baker (Rex / Admiral Konstantine [Stimme])
Lars Mikkelsen (Grand Admiral Thrawn [Stimme])
in weiteren Rollen:
David Oyelowo (Agent Kallus [Stimme])
Stephen Stanton (AP-5 / Ben Kenobi / Grand Moff Tarkin [Stimme])
Tom Baker (The Bendu [Stimme])
Keone Young (Commander Sato [Stimme])
Mary Elizabeth McGlynn (Governor Pryce [Stimme])
Sam Witwer (Maul [Stimme])
Kevin McKidd (Fenn Rau [Stimme])
Ray Stevenson (Gar Saxon [Stimme])
Phil LaMarr (Bail Organa [Stimme])
Forest Whitaker (Saw Gerrera [Stimme])
Jim Cummings (Hondo Ohnaka [Stimme])

Genre:
Animation | Abenteuer | Science-Fiction | Action

Trailer:

 

Inhalt:

Szenenbild aus Star Wars: Rebels | © Walt Disney
© Walt Disney

Nach der jüngsten Auseinandersetzung mit Maul ist Ezras Verhältnis zur Macht merklich ins Ungleichgewicht geraten, derweil Kanan sich noch damit arrangieren muss, nunmehr mit Blindheit geschlagen zu sein, wobei das für einen Machtnutzer tendenziell kein gravierendes Handicap sein muss, wie er alsbald am eigenen Leibe erfährt, als ihm unverhofft die ebenfalls machtsensitive Kreatur namens Bendu begegnet, die sich als zeitweiliger Lehrmeister des Jedi positioniert. Während die Crew der Ghost ansonsten alles daran setzt, die Kräfte der Rebellen weiter zu stärken und für neue Rekruten zu sorgen, sieht Sabine sich mit ihrer Vergangenheit und Herkunft konfrontiert, stammt sie schließlich von dem in den Klonkriegen heiß umkämpften Planeten Mandalore, zu dem auch Maul eine Verbindung hat. Nicht nur der macht Ezra und den anderen noch immer das Leben schwer, sondern auch der berechnende Taktiker Großadmiral Thrawn, der erstmals auf die Crew der Ghost aufmerksam wird, als Hera versucht, ein altes Artefakt ihrer Familie zu retten. Die Rebellen ahnen nicht, was für einen erbitterten Widersacher sie damit auf ihre Fährte geführt haben, doch immerhin gibt es auch unerwartete Hilfe, denn in den Reihen des Imperiums verbirgt sich ein Informant und Spion…

Rezension:

So langsam macht sich bereits Wehmut breit, denn nach der Beendigung der dritten Staffel Star Wars: Rebels liegen bereits mehr als drei Viertel des Weges hinter mir (da die erste Staffel nun einmal deutlich kürzer ist und auch die Finalstaffel mit weniger Episoden aufwartet als den hier noch üblichen 22 Stück). Dabei sind mir im Laufe der Zeit die Charaktere noch weit mehr ans Herz gewachsen, als es bei The Clone Wars der Fall gewesen ist, zumal man hier nicht nur stringent einer ausgesuchten Gruppe Rebellen folgt, sondern auch die einzelnen Staffeln einem klaren Konzept folgen. Waren es in der ersten Staffel lediglich die Crew der Ghost und in der zweiten Staffel erste Aufträge für und im Zeichen der Rebellion, wird es nun merklich größer und auch düsterer, was ihm Fall von Kanan sogar wörtlich zu nehmen ist, nachdem der jüngst im Kampf mit Maul sein Augenlicht eingebüßt hat. Überhaupt nutzt man dieses einschneidende – oh wow, was ein schlechtes Wortspiel – Ereignis, um die Serie allgemein erwachsener werden zu lassen und hat auch noch einmal am Figuren-Design geschraubt, so dass insbesondere Ezra nun deutlich erwachsener und ernsthafter wirkt als zu Beginn der Serie auf Lothal. Kein Wunder, erliegt er doch immer öfter den Einflüsterungen von Maul, die nichts anderes bezwecken, als ihn vom rechten Weg abbringen zu wollen, was schon den Auftakt-Zweiteiler Ein dunkles Geheimnis (3.01/3.02) zu einem frühen Highlight macht.

Szenenbild aus Star Wars: Rebels | © Walt Disney
© Walt Disney

Von dort ausgehend gibt es freilich wieder Höhen und Tiefen in der dramaturgischen Ausgestaltung einzelner Episoden, doch überwiegt ganz unzweifelhaft der positive Eindruck, derweil die obligatorischen Füller-Episoden schnell wieder vergessen sind. Aber selbst die für sich genommen wenig spektakulären Kapitel der Geschichte werden durch kleine Tricks und Kniffe aufgewertet, wenn etwa Sabine in Die imperiale Flugakademie (3.04) eine feindliche Basis infiltriert, denn auch wenn es das schon des Öfteren gegeben hat, kommt hier niemand Geringeres als Wedge Antilles zur Rebellenallianz, derweil ein höchst riskantes und zutiefst emotionales Unterfangen für Hera in Helden vergangener Zeiten (3.05) nebenbei genutzt wird, um Großadmiral Thrawn (gesprochen von Lars Mikkelsen, The Witcher) in die Serie einzuführen. Der allein lohnt im Grunde schon die Staffel und ich habe lange seinem Erscheinen entgegengefiebert und kann beruhigt feststellen, dass man sich nah an die von Timothy Zahn geschaffene Figur hält und einen wahrlich furchteinflößenden und Ehrfurcht gebietenden Widersacher in Szene zu setzen wusste, der zwar mehr auf seinen scharfen Verstand und sein taktisches Genie setzt, sich aber auch anderweitig spürbar zur Wehr zu setzen weiß. Der wird uns zum Glück auch noch in der vierten und letzten Staffel begleiten, doch ist man auch so klug, die Figur nicht über Gebühr zu verheizen, derweil man sich nach dessen Erstauftritt zunächst anderen Themen und Lokalitäten widmet. Die Reihe der gelungenen Episoden setzt sich dann zumindest bis Der Spitzenpilot (3.08) fort, was den ersten, erzählerischen Durchhänger der Staffel markiert, auch wenn ich begreife, was Drehbuchautorin Gary Whitta bezweckt haben mag.

Fakt ist aber auch, dass hier ganz grundsätzlich die Episoden am stärksten sind und wirken, die sich entweder Thrawn oder alternativ Maul widmen, denn auch dessen Geschichte ist nach dem vorangegangenen Staffelfinale noch nicht zu Ende erzählt und sein Einfluss auf Ezra spürbar, der auf glaubhafte, sorgfältig inszenierte Art auf Abwege zu kommen droht. Ansonsten gibt es in dieser Staffel auch ein wenig an Fan-Service für all jene, die noch immer The Clone Wars hinterhertrauern, seien es Die Rückkehr der Kampfdroiden (3.06) oder auch Die Rückkehr nach Geonosis (3.12/3.13), deren Titel schon Bände sprechen, auch wenn sie mich qualitativ vergleichsweise zwiespältig zurücklassen. Dann aber dauert es nicht mehr lang, bis Sabine sich ihrem Schicksal wird stellen müssen, das auch das jüngst zu vermehrtem Prestige gekommene Dunkelschwert beinhaltet, wobei hier wieder deutlich wird, welches Potential in sämtlichen Geschichten auf und rund um Mandalore und dessen wehrhaften Bewohner*innen schlummert, weshalb es in diesem Kontext kaum verwundert, dass ausgerechnet The Mandalorian den Startschuss der Star-Wars-Realserien geben durfte.

Szenenbild aus Star Wars: Rebels | © Walt Disney
© Walt Disney

Als wäre dem nicht genug, darf man sich über einen kontextuell merklich differenzierter ausgearbeiteten Agent Kallus (David Oyelowo, Les Misérables) ebenso freuen wie auf das Wiedersehen mit Obi-Wan Kenobi, so kurz es auch ausfallen mag, bevor Dave Filoni diesmal ausnahmsweise nicht das Staffelfinale inszeniert, sondern nach der vom ihm großartig konzipierten Episode Zwillings-Sonnen (3.20) an Justin Ridge übergibt, der dann im finalen Zweiteiler Angriff auf die Rebellenbasis (3.21/3.22) noch einmal alle Register ziehen und einen spektakulären Kampf in Szene setzen darf. Dessen größtes Problem ist eigentlich nur, dass es im direkten Vergleich zum Finale der zweiten Staffel weniger emotional und persönlich ausfällt, denn ansonsten sind auch hier Story und Inszenierung über jeden Zweifel erhaben. Trotz einiger weniger, schwächerer Momente ist Star Wars: Rebels also auch im dritten Jahr eine durchgehend starke Geschichte gelungen, die mit neu gewonnener Ernsthaftigkeit überrascht, die ich dergestalt in einer "Kinderserie" nicht erwartet hätte. So bin ich nun voller Erwartung auf die vierte und finale Staffel, die mich hoffentlich ähnlich wird begeistern können wie vieles von dem, was nun eben die dritte Staffel zu einem solchen Erlebnis gemacht hat, das eben nicht nur auf Action und Bombast, sondern eben auch starke Charaktere und emotionale Geschichten Wert legt.

Fazit & Wertung:

Mit der dritten Staffel Star Wars: Rebels gehen die Abenteuer der Ghost-Crew in die nächste runde und gewinnen an Ernst und Dramatik, während sich die Rebellenallianz zu formieren beginnt und nun Großadmiral Thrawn als Widersacher das Feld betritt. Ein paar wenige, mittelmäßige Füller-Episoden trüben das Gesamtbild zwar ein wenig, doch davon abgesehen warten reichlich Dramatik, Action und überraschend erwachsenes Storytelling.

8 von 10 Abenteuer der Ghost-Crew

Star Wars: Rebels | Staffel 3

  • Abenteuer der Ghost-Crew - 8/10
    8/10

Fazit & Wertung:

Mit der dritten Staffel Star Wars: Rebels gehen die Abenteuer der Ghost-Crew in die nächste runde und gewinnen an Ernst und Dramatik, während sich die Rebellenallianz zu formieren beginnt und nun Großadmiral Thrawn als Widersacher das Feld betritt. Ein paar wenige, mittelmäßige Füller-Episoden trüben das Gesamtbild zwar ein wenig, doch davon abgesehen warten reichlich Dramatik, Action und überraschend erwachsenes Storytelling.

8.0/10
Leser-Wertung 8.5/10 (2 Stimmen)
Sende

Episodenübersicht: Staffel 3

01. Ein dunkles Geheimnis – Teil 1 (8,5/10)
02. Ein dunkles Geheimnis – Teil 2 (8,5/10)
03. Die Holocrons des Schicksals (8,5/10)
04. Die imperiale Flugakademie (7/10)
05. Helden vergangener Zeiten (7,5/10)
06. Die Rückkehr der Kampfdroiden (7,5/10)
07. Verräter auf Concord Dawn (7,5/10)
08. Der Spitzenpilot (6/10)
09. Die Piraten-Rebellen (6,5/10)
10. Bündnis mit dem Feind (8/10)
11. Düstere Visionen (8,5/10)
12. Die Rückkehr nach Geonosis – Teil 1 (7,5/10)
13. Die Rückkehr nach Geonosis – Teil 2 (7,5/10)
14. Mit den eigenen Waffen (6,5/10)
15. Das Dunkelschwert (9/10)
16. Das Vermächtnis von Mandalore (8,5/10)
17. Dem Spion auf der Spur (9/10)
18. Die geheime Fracht (7,5/10)
19. Der Doppelagenten-Droide (6,5/10)
20. Zwillings-Sonnen (9/10)
21. Angriff auf die Rebellenbasis – Teil 1 (9/10)
22. Angriff auf die Rebellenbasis – Teil 2 (9/10)

 
– – –

Star Wars: Rebels | Staffel 3 ist am 05.10.17 auf DVD und Blu-ray im Vertrieb von Walt Disney erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über einen der Links und unterstützt damit das Medienjournal!

DVD:

Blu-ray:

vgw

Sharing is Caring:

Hinterlasse einen Kommentar