Review: Eine Reihe betrüblicher Ereignisse | Staffel 3 (Serie)

Heute freue ich mich ganz besonders, euch nachfolgende Serien-Kritik kredenzen zu dürfen, für die ich mich sogar mal wieder an den Zeichentisch gesetzt habe und die ich nach dieser famosen dritten Staffel für lange Zeit in bester Erinnerung behalten werde, denn betrüblicherweise steht mit hiermit der Abschluss der Serie ins Haus.

Lemony Snickets
Eine Reihe betrüblicher Ereignisse
Staffel 3

A Series of Unfortunate Events, USA 2017-2019, ca. 50 Min. je Folge

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse | © Netflix
© Netflix

Serienschöpfer:
Mark Hudis
Barry Sonnenfeld
Ausführende Produzenten:
Cindy Holland
Brian Wright
Ted Biaselli
Daniel Handler
Barry Sonnenfeld

Main-Cast:

Neil Patrick Harris (Count Olaf)
Patrick Warburton (Lemony Snicket)
Malina Weissman (Violet Baudelaire)
Louis Hynes (Klaus Baudelaire)
K. Todd Freeman (Arthur Poe)
Presley Smith (Sunny Baudelaire)

in weiteren Rollen:

Lucy Punch (Esmé Squalor)
Avi Lake (Isadora Quagmire)
Dylan Kingwell (Duncan & Quigley Quagmire)
Allison Williams (Kit Snicket)
Kitana Turnbull (Carmelita Spats)
Max Greenfield (Denouement Brothers)
Richard E. Grant (Man with Beard but No Hair)
Beth Grant (The Woman with Hair but No Beard)
Morena Baccarin (Beatrice)
Joan Cusack (Justice Strauss)
Peter MacNicol (Ishmael)
Roger Bart (Vice Principal Nero)
Tony Hale (Jerome Squalor)
Kerri Kenney (Babs)
Robbie Amell (Kevin)
Patrick Breen (Larry Your-Waiter)
Usman Ally (Hook-Handed Man)
Matty Cardarople (Henchperson of Indeterminate Gender)
John DeSantis (Bald Man)
Jacqueline Robbins (White Faced Woman #1)
Joyce Robbins (White Faced Woman #2)

Genre:
Abenteuer | Drama | Mystery

Trailer:

 

Inhalt:

Szenenbild aus Eine Reihe betrüblicher Ereignisse | © Netflix/Eike Schroter
© Netflix/Eike Schroter

Nachdem es Graf Olaf gelungen ist, Sunny in seine Gewalt zu bringen, rasen ihre Geschwister Violet und Klaus Baudelaire dem vermeintlich sicheren Tod entgegen, doch selbstredend gelingt es ihnen, aus der zugegebenermaßen prekären Situation zu entkommen und so nehmen sie bald schon wieder die Verfolgung des niederträchtigen, selbsternannten Impresario auf, der noch immer plant, sich das Vermögen der Baudelaires unter den Nagel zu reißen. Ganz andere Pläne verfolgt indes Esmé Elend, ist sie schließlich auf der Suche nach der ominösen Zuckerdose. Doch auf dem verschneiten Berg, auf dem sich Entführer wie Verfolger befinden, treiben sich noch mehr Gestalten herum. Eine von ihnen ist niemand Anderes als Kit Snicket, Lemonys Schwester, die ihrerseits die Zuckerdose in Sicherheit zu bringen versucht, jedoch von einem Mann mit Bart aber ohne Haare und einer Frau mit Haaren aber ohne Bart verfolgt wird, die in einer Verbindung zu Olaf zu stehen scheinen. Doch das ist wieder einmal nur der Beginn einer ganzen Reihe betrüblicher Ereignisse, an deren Ende ganz sicher kein Happy End auf die Baudelaires warten wird…

Rezension:

Es ist Fluch und Segen zugleich, dass Eine Reihe betrüblicher Ereignisse ausgerechnet bei Netflix ihr Zuhause gefunden haben, denn einerseits bieten sich hier all die inszenatorischen Freiheiten, welche die Umsetzung eines solchen Stoffes erfordert, andererseits läuft eine Show wie diese dadurch natürlich beinahe gänzlich unter dem Radar der Nicht-Abonnenten, derweil ich proklamieren würde, dass sich hieraus ein echtes TV-Phänomen hätte entwickeln können, das nicht annähernd die Beachtung bekommen hat, die die superbe Inszenierung verdient hätte. So hätten alleine Neil Patrick Harris (Gone Girl) – der sich mit seiner Interpretation des Graf Olaf auch hier noch einmal ganz nach vorne spielt – und insbesondere die ungemein stimmig gewählten DarstellerInnen von Violet, Klaus und Sunny Baudelaire jeden Emmy und sonstigen Fernseh-Preis verdient, den man abgreifen könnte.

Szenenbild aus Eine Reihe betrüblicher Ereignisse | © Netflix/Eike Schroter
© Netflix/Eike Schroter

Mehr denn je muss man diese Serie – bei der es sich bekanntermaßen um die Adaption der dreizehnteiligen Buchreihe des fiktiven Autoren Lemony Snicket (eigentlich Produzent Daniel Handler) handelt – als Gesamtwerk betrachten und so bleibt zu hoffen, dass sie "posthum" noch die verdiente Aufmerksamkeit bekommt, denn nachdem in den ersten zwei Staffeln insgesamt neun der Bücher adaptiert worden sind, stehen hier nun die finalen vier Bände ins Haus, die sich erstmalig nicht in acht (zwei Episoden je Buch), sondern lediglich sieben Episoden präsentieren, was daran liegt, dass Das erstaunliche Ende (3.07) lediglich eine Folge spendiert bekommt, was dramaturgisch aber durchaus Sinn macht und funktioniert. Einzig etwas betrüblich hierbei ist, dass sich dadurch der Gastauftritt von Peter MacNicol als Ishmael auf lediglich eine Folge erstreckt, doch dafür wird in Rückblenden nun endlich auch die Mutter der Baudelaires gezeigt, die in diesem Fall von niemand Geringerem als Morena Baccarin (Firefly) verkörpert wird. Und wer meine Fernsehvorlieben ein wenig kennt, der ahnt, dass man mir kaum ein größeres Geschenk hätte machen können.

Und diese Rückblenden sind es derweil auch, die hier schließlich und schlussendlich das Rätsel darum lösen, wie es zum vielzitierten Schisma innerhalb der VFD – oder in der deutschen Fassung FF – gekommen ist, derweil natürlich auch das Rätsel um die Zuckerdose gelöst werden wird. Bis es aber zu all diesen erhellenden Offenbarungen kommt, lernt man als geneigter Zuschauer nach Jaques nun mit der von Allison Williams verkörperten Kit Snicket eine weitere Verwandte von Erzähler Lemony kennen, der auch hier wieder in großartiger Distinguiertheit von Patrick Warburton verkörpert wird und zeitweise gar Teil der eigentlichen Handlung werden darf, während seine entmutigenden wie erhellenden Ausführungen wie gewohnt den perfekten Rahmen für die Abenteuer der Baudelaire-Geschwister bilden.

Szenenbild aus Eine Reihe betrüblicher Ereignisse | © Netflix/Eric Milner
© Netflix/Eric Milner

Während es sich aber bei den ersten vier Episoden Der finstere Fels (3.01/3.02) und Die grimmige Grotte (3.03/3,04) noch quasi um "reguläre" Episoden handelt, kommt man zu Beginn von Das haarsträubende Hotel: Teil 1 (3.05) bereits recht schnell in eine gewisse "Final-Stimmung", was sich auch darin äußert, dass hier diverse Geschichts- und Handlungsfäden zusammenzulaufen beginnen und man sich auf ein Wiedersehen mit so manch altbekannter Figur freuen darf, während Max Greenfield (New Girl) hier in der Rolle der Hotel-Direktoren glänzen darf und das ohnehin schon üppige Ensemble an Gastauftritten und Nebenrollen noch einmal weiter veredelt, derweil auch Joan Cusack (Shameless) sich noch einmal die Ehre als Richterin Strauss gibt, die hier mit den gebotenen Rechtsmitteln versucht, Graf Olaf Einhalt zu gebieten.

Und in der Summe ist das tatsächlich ganz und gar großartige Fernsehunterhaltung, die zwar offiziell mit einer Altersfreigabe von 6 Jahren daherkommt, aber tatsächlich grob für eine Zielpublikum von 9 bis 99 Jahren Sinn machen dürfte, denn unabhängig von dem Hauptdarsteller-Trio kann ich Eine Reihe betrüblicher Ereignisse spätestens jetzt noch einmal wirklich jedem ans Herz legen, zumal es sich in der Gesamtheit um eine großartige Huldigung an Kreativität und Forschergeist, Neugierde, Mut und Zusammenhalt handelt, die mich nicht erst in der Final-Episode zu Tränen gerührt hat. Dabei bemühen sich Mark Hudis und Barry Sonnenfeld als Serienschöpfer nach Kräften um einen stimmigen und befriedigenden Abschluss der Odyssee der Baudelaires, was sich darin äußert, dass insbesondere das Finale noch einmal unter leicht geänderten Vorzeichen erzählt und um ein überzeugendes Outro ergänzt wird, dass die Reise der Waisen auf der bestmöglichen Note enden lässt.

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse | Zeichnung von Wulf Bengsch

Der morbide Charme, die wechselnden – erneut von Harris eingesungenen – Intro-Songs und die illustre Besetzung der zahllosen Figuren tun hierbei ihr Übriges und ich kann schon jetzt versprechen, dass ich diese Show mit ihren insgesamt 25 Episoden nicht zum letzten Mal gesehen haben werde, denn gerade zum Ende hin wird einem klar, wie vieles schon im Grunde in den ersten Episoden der ersten Staffel vorweggenommen worden ist, was die weiteren Geschehnisse, die VFD, das Schicksal von Olaf und allerhand Geheimnisse anbelangt, die zu diesem frühen Zeitpunkt der Show noch nicht einmal Erwähnung gefunden haben. Hier macht sich natürlich auch wieder positiv bemerkbar, dass die Serie nach Buchvorlage entstanden ist, denn so hat man mitnichten das Gefühl, es würden nach Belieben neue Figuren und Erkenntnisse aus dem Hut gezaubert werden, sondern muss stattdessen lobend anerkennen, dass all die vermeintlichen Zufälle und überraschenden Wendungen tatsächlich von langer Hand geplant worden sind, wofür auch spricht, dass seitens Netflix von vornherein der Plan verfolgt worden ist, die Geschichte der Baudelaires in drei Staffeln auszuerzählen. Und das ist ihnen in solch einer bewundernswerten Großartigkeit gelungen, dass ich hoffe, dass die für mich jetzt schon kultverdächtige Serie Eine Reihe betrüblicher Ereignisse noch viele Fans und Bewunderer finden wird.

Fazit & Wertung:

Mit der dritten – und finalen – Staffel Eine Reihe betrüblicher Ereignisse übertreffen sich Serienschöpfer Mark Hudis und Barry Sonnenfeld sowie der ebenfalls involvierte Buch-Autor Daniel Handler (aka Lemony Snicket) noch einmal selbst und bringen die Geschichte der Baudelaire-Waisen nicht nur zu einem überzeugenden, sondern einem zu Tränen rührenden Ende, derweil bis dahin noch einmal all die Qualitäten der Serie herausstechen dürfen, die dieses Abenteuer vom ersten Moment an zu einem einmaligen Erlebnis gemacht haben.

9 von 10 betrüblichen Ereignissen

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse | Staffel 3

  • Betrübliche Ereignisse - 9/10
    9/10

Fazit & Wertung:

Mit der dritten – und finalen – Staffel Eine Reihe betrüblicher Ereignisse übertreffen sich Serienschöpfer Mark Hudis und Barry Sonnenfeld sowie der ebenfalls involvierte Buch-Autor Daniel Handler (aka Lemony Snicket) noch einmal selbst und bringen die Geschichte der Baudelaire-Waisen nicht nur zu einem überzeugenden, sondern einem zu Tränen rührenden Ende, derweil bis dahin noch einmal all die Qualitäten der Serie herausstechen dürfen, die dieses Abenteuer vom ersten Moment an zu einem einmaligen Erlebnis gemacht haben.

9.0/10
Leser-Wertung 8/10 (2 Stimmen)
Sende

Episodenübersicht: Staffel 3

01. Der finstere Fels: Teil 1 (8,5/10)
02. Der finstere Fels: Teil 2 (8,5/10)
03. Die grimmige Grotte: Teil 1 (8,5/10)
04. Die grimmige Grotte: Teil 2 (8,5/10)
05. Das haarsträubende Hotel: Teil 1 (9/10)
06. Das haarsträubende Hotel: Teil 2 (9,5/10)
07. Das erstaunliche Ende (10/10)

 
– – –

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse | Staffel 3 ist seit dem 01.01.19 exklusiv bei Netflix verfügbar.

vgw

Hinterlasse einen Kommentar