Rückschau August: Filme, Bücher und mehr

Erneut geht schon wieder ein Monat dem Ende zu. Vieles hat sich getan, doch auch vieles wurde vernachlässigt. Es gab einige interessante Posts und Aktionen wie etwa das Filmstöckchen, zwei neue „Vorfreude“-Artikel zu In Time und (großartig!) The Rum Diary, eine weitere Blogparade, welche der Frage nachging „Wie 1.0 bist du?„, mein erstes Cocktail-Rezept, wenn auch nicht konkret hier im Medienjournal sondern stattdessen auf der Kochwelt und nicht zuletzt und noch ganz frisch meine erste Teilnahme am Movie Monday von Beat the Fish.

Überschattet war der August aber auch von dem hier oftmals erwähnten Wasserschaden in der heimischen Küche und bei Sichtung der Beiträge des vergangen Monats musste ich doch mit Erschrecken feststellen, wie sehr ich die eigentliche Kernkompetenz des Medienjournals, das Rezensieren vernachlässigt zu haben scheine. Nichtsdestotrotz sind natürlich einige Kritiken zu lohnenden und auch nicht so lohnenswerten Werken zustande gekommen.

Filme

Das Hauptaugenmerk lag einmal mehr auf Filmen und es warten immer noch diverse Blu-rays darauf, von mir betrachtet zu werden. Eingeläutet wurde der August von No Country for Old Men, der erfolgreichen Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Cormac McCarthy, dicht gefolgt von dem kaum beachteten Rache-Thriller Harry Brown mit Michael Caine. Mit My Blueberry Nights folgte ein Film, der sich schon längere Zeit in meiner Sammlung befindet und den wir im Rahmen eines DVD-Abends einer Freundin wärmstens empfohlen haben, so dass ich hier die Gunst der Stunde nutzte, um auch zu diesem Werk eine Rezension zu verfassen.

Hiernach folgte der von mir lang ersehnte Sucker Punch Extended Cut, der den von mir schon vorher als großartig eingestuften Film noch einmal nachhaltig aufwertet, viele Zusammenhänge deutlicher hervorhebt und noch dazu vollständig synchronisiert worden ist – definitiv eines meiner Highlights im Monat August!

Von dem darauf folgenden Legion hingegen hätte ich mir mehr erhofft, auch wenn mir im Vorfeld bereits klar war, dass es sich hier nicht um ein Glanzstück filmischen Schaffens handelt. Restlos begeistert hat mich dann allerdings Mr. Nobody, wieder einer der Filme, die ich schon seit gefühlten Ewigkeiten mein Eigen nennen wollte und der mich in keiner Weise enttäuscht hat, als es dann nun endlich soweit war, ergo mein zweites Highlight des Monats. Ihm dicht auf den Fersen The Wrestler, das glorreiche Comeback Mickey Rourkes von 2009. Den Abschluss bildet die ambitionierte, aber hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibende Polit-Satire War, Inc. mit John Cusack als Auftragskiller.

Bücher

Bei den Büchern gibt es kaum etwas neues zu vermelden und hier merkt man deutlich den Einfluss des Wasserschadens auf meine Schreibtätigkeit, denn der Vorfall kostete doch einiges an Kraft und Nerven, die mir nun beim Bücher lesen fehlte.

Das Buch der Lügen war gelinde gesagt enttäuschend und streckenweise viel zu langatmig, großartig im Gegenzug war XY von Sandro Veronesi, ein weiteres Werk, was ich über Blogg dein Buch erhalten habe und was mir der Klett-Cotta-Verlag freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Serien

Wenig neues an der Serienfront, doch das eine Spektakel, dessen ich mir angenommen habe hat es in sich gehabt: Sherlock erfrischt und modernisiert den liebgewonnen Ermittler und konvertiert ihn höchst erfolgreich und unterhaltsam ins London des 21. Jahrhunderts.

Comics

Auch in der Sparte Comics ist es ruhig geblieben, aber immerhin habe ich es geschafft, die bei mir hochgradig beliebte Wonderland-Reihe mit dem dritten Band Flucht aus dem Wunderland zu ihrem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

Immerhin zwölf Rezensionen haben es also wieder ins Medienjournal geschafft, die Kinofilmstarts wurden erfolgreich und gleichermaßen beliebt fortgeführt und die Ambitionen für die Zukunft sind gleichbleibend hoch, insbesondere da ihr, liebe Leserinnen und Leser, mich gestern mit einem neuen Besucherrekord von 86 Personen überrascht habt. Ich kann euch sagen, dass gibt mir dermaßen Rückenwind, dass ich mich schon riesig auf den September freue!

Bis dahin, euer ergebener Blogger

Wulf, Federführer des Medienjournals

Sharing is Caring:

Hinterlasse einen Kommentar